Geschäftbericht 2014

Geschäftsmodell des Konzerns

Organisatorische Struktur des Konzerns

Der technotrans-Konzern ist ein international agierendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen, das sich auf kundenspezifische Anwendungen im Bereich Flüssigkeiten-Technologie konzentriert. Er besteht aus der technotrans AG und 14 Tochtergesellschaften, an denen die technotrans AG unmittelbar beteiligt ist, sowie 5 Gesellschaften, an denen sie mittelbar beteiligt ist. Das Mutterunternehmen, die technotrans AG mit Sitz in Sassenberg (Westfalen), hält an allen Tochtergesellschaften direkt oder indirekt die Mehrheitsanteile. Eine Darstellung der Beteiligungsverhältnisse im Konzern findet sich im Anhang unter "Konsolidierungskreis“ bzw. "Anteilsbesitz".

Segmente

Der Konzern gliedert sein Geschäft in zwei Segmente: Technology und Services. Im Segment Technology werden knapp zwei Drittel des Gesamtumsatzes erzielt. Hier entwickelt und vertreibt technotrans Anlagen und Geräte auf der Basis seiner Kernkompetenzen Kühlen/Temperieren, Filtrieren/Separieren, Sprühen/Pumpen von Flüssigkeiten mit der jeweils dazugehörigen Steuerungs- und Prozesstechnik. Die Kunden stammen aus unterschiedlichen Branchen, beispielsweise der Druckindustrie, der Laserindustrie, dem Werkzeugmaschinenbau oder der Stanz- und Umformtechnik, aber auch zunehmend aus weiteren Märkten, wie z.B. der Energiespeichertechnik sowie der Scanner- und Medizintechnik.

Das Segment Technology wird ergänzt vom Segment Services. Zahlreiche Dienstleistungen (weltweite Ersatzteilversorgung sowie Hotline) runden die Aktivitäten von technotrans ab. Dazu zählt die Betreuung der Kunden bei Installation, Wartung und Betrieb der Anlagen. Die Tochtergesellschaften gds GmbH und gds-Sprachenwelt GmbH, die ebenfalls diesem Segment zugeordnet sind, erstellen in erster Linie Technische Dokumentationen sowie deren Übersetzungen. Darüber hinaus vertreiben sie selbst entwickelte Software, mit der diese Dokumentationen erstellt werden.

Standorte

Mit 22 Standorten, zahlreichen Kooperationen und 781 Mitarbeitern (31. Dezember 2014) ist der technotrans-Konzern auf allen wichtigen Märkten der Welt präsent.

Produkte und Dienstleistungen

Die Kernkompetenzen der technotrans AG in der Flüssigkeiten-Technologie werden in drei Business Units (BU) gebündelt. Die speziellen Kenntnisse beim Temperieren (BU "temperature control"), Filtrieren und Separieren (BU "fluid conditioning") sowie Sprühen und Pumpen von Flüssigkeiten (BU ink & fluid technology") sind das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrungen. Den Schwerpunkt bilden kundenspezifische Anlagen und Geräte, die technotrans als führender Systemanbieter entwickelt, damit sie - neben ihrer notwendigen Funktion in der jeweiligen Anwendung - beispielsweise die Qualität und die Effizienz der Prozesse bei den Anwendern optimieren.

In enger Zusammenarbeit mit vorhandenen und potenziellen Kunden, darunter zahlreiche namhafte Industrieunternehmen, erweitert der Konzern seine Produktpalette kontinuierlich und erschließt sich so neue Anwendungsbereiche, um das langfristige Wachstum abzusichern. Die Aktivitäten außerhalb der Druckindustrie haben 2014 rund 33 Prozent zum Umsatz beigetragen und sollen sukzessive auf mindestens 50 Prozent ausgebaut werden.

Geschäftsprozesse

Die wesentlichen Geschäftsprozesse umfassen die Entwicklung, die Montage, den Test und den Vertrieb der Geräte sowie alle relevanten Servicedienstleistungen für Großkunden und ihre Endabnehmer. Die geringe Fertigungstiefe ermöglicht es technotrans, flexibel und kostenoptimiert auf die Anforderungen der Kunden reagieren zu können.

Absatzmärkte

Die größten Kunden des technotrans-Konzerns kommen aus der Druckindustrie, der Laserindustrie, dem WZG-Maschinenbau und der Medizintechnik. Im Bereich der Druckindustrie beliefern wir nahezu alle führenden Druckmaschinenhersteller weltweit. Der Marktanteil der technotrans liegt hier bei deutlich über 50 Prozent. Die große installierte Basis und die zyklische Investitionsbereitschaft tragen dazu bei, dass - neben dem eigentlichen Service - die Modernisierung und Nachrüstung im direkten Endkundengeschäft ebenfalls einen nennenswerten Umsatzanteil repräsentieren.

Der Markt der Zulieferer von Peripheriegeräten für die Druckindustrie wird neben der technotrans AG nur noch durch eine kleinere Anzahl, überwiegend regional aktiver Unternehmen geprägt. In den anderen Industriesegmenten, in denen technotrans aktiv ist, ist der Markt von Zulieferern stark fragmentiert. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für technotrans ist hier der Ansatz, sich im Gegensatz zu reinen Komponentenlieferanten als Systemlieferant von komplexen, kundenindividuellen Lösungen mit eigenem internationalen Servicenetzwerk zu profilieren. technotrans baut seine angestrebte Marktführerschaft in den ausgewählten Nischenmärkten konsequent aus; für potenzielle Wettbewerber bestehen zumeist hohe Markteintrittsbarrieren.

Externe Einflussfaktoren für das Geschäft

Wesentlichen Einfluss auf den Geschäftsverlauf hat regelmäßig die Investitionsneigung der Zielbranchen, in denen der technotrans-Konzern aktiv ist. Sie wird wiederum determiniert durch die aktuelle und die erwartete konjunkturelle Lage. Durch den Tätigkeitsschwerpunkt im deutschen Maschinen- und Anlagenbau haben die zyklischen Schwankungen dieser Industrie ausgeprägten Einfluss auf die Geschäftsentwicklung. Die gezielte Ausweitung der Geschäftsaktivitäten auf wachstumsstarke Branchen, wie beispielsweise die Laserindustrie sowie die Energiespeicher- oder die Medizintechnik, sollen diese Korrelation zukünftig deutlich verringern. Auch die Abhängigkeit von strukturellen Schwierigkeiten, die seit geraumer Zeit kennzeichnend für die Druckindustrie sind, wird somit reduziert.